miniMAX – Reise mit der Hennermanns Horde

Wir verlängern die Vorfreude: Neuer Termin!
Musik und Tanz für Kinder mit der Hennermanns Horde
Katzenelnbogen / VG Aar-Einrich. Jetzt wird‘s herrlich „kindisch“: Der Dialog Aar-Einrich verzaubert mit der Hennermanns Horde die Stadthalle Katzenelnbogen für ganz junge Kultur-Fans in eine Welt der Gegensätze. miniMax heißt das Tanzstück für Kinder ab zwei Jahren, bei dem die Tänzer Katharina Wiedenhofer und Albi Gika mit Gregor Praml am Kontrabass spielerisch die Welt der Gegensätze erforschen.
Diese kennen die Kinder natürlich gut: Groß oder klein, laut oder leise, Aktion und Stillstand – all das erforschen die drei Erwachsenen auf der Bühne tänzerisch und musikalisch mit den Kindern. „miniMAX beginnt auf einer Tonleiter, und nimmt die kleinen Zuschauer mit auf eine Reise in die Welt der Töne und Bewegungen.“ Die Akteure versuchen sich an traditionellen Spielen wie dem Hinkelkästchen oder kommen beim Seiltanz aus der Puste.
Katharina Wiedenhofer, ausgebildete Tänzerin, spielt mit B-Boy (Breakdancer) Albi Gika ganz verschiedene Tanzbilder durch: Konkurrenz und Wettkämpfe, aber auch das Zusammentreffen von Gemeinsamkeiten stellen sie im Tanz dar. Dazu zupft, klopft und streicht Gregor Praml auf dem Kontrabass, mal verfremdet er die Melodien mit einem Looper, mal spielt er pur. Die kleinen Zuschauer erleben so hautnah, wie Musik live entsteht, wie sie im Bauch vibriert und das Spiel der Tänzer begleitet, sich einmischt oder den Ton angibt.

Gefördert wird die Veranstaltung durch die LEADER AG Lahn-Taunus, von der Europäischen Union (ELER-Mittel) und dem Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz.

INFO

miniMAX
Freitag, 12. März 2021
Stadthalle Katzenelnbogen
Die Veranstaltung muss gemäß den aktuellen Corona-Maßnahmen verschoben werden!

Der Eintritt kostet 5.- €/begleitende Erwachsene haben freien Eintritt

Tickets bestellen:
an allen Ticket Regional Vorverkaufsstellen
oder über die telefonische Hotline: 0651 / 97 90 777

oder online auf Ticket Regional

 

 

 

 

 


Das Bühnenbild und die Kostüme von sounds of silence stellen mit ihren Formen, Farben und Linien einen klaren Raum für die Kinderspiele her. Das Frankfurter Designbüro von Susanne Kessler und Petra Eichner hat schon die Bühne und Kostüme für die vorherigen Kinderproduktionen „elephant walk” und „ich sehe was, was du nicht siehst” von Célestine Hennermann entwickelt. Die Komposition des Frankfurter Komponisten Gregor Praml schafft dazu den kindlichen Klangraum, der für die kleinen Zuschauer neue Erfahrungen ermöglicht.